Reit-AG

„Die sind so weich.“ Vorsichtig streichelt Anna die Nüstern des kleinen Ponys. Noch nie war die Schülerin einem Pony so nah. „Gleich traue ich mich, gleich setze ich mich drauf und reite eine Runde.“ Die Scheu überwinden, Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten bekommen, die Körperkoordination weiter entwickeln, die Liste der positiven Aspekte der Reit-AG an der Overbergschule ist lang.

Einen ungewöhnlichen außerschulischen Lernort hat die Lehrerin Kirsten Moritz-Berger aufgetan. In Nordkirchen ist der Standort für die seit dem Herbst 2015 neu gegründete Reit-AG. „Die Liebe zum Pferd und zum Reitsport ist wie ein Virus, den man nie wieder los wird.“, meint die Lehrerin lächelnd, „Ich wollte meinen Schülern diese Liebe nahe bringen und ihnen gleichzeitig die Möglichkeit geben, durch den Reitsport ihre sozialen, emotionalen und körperlichen Kompetenzen auszubauen.“

Immer für ein Schulhalbjahr werden 8 Kinder jeden Montag in der 7. und 8. Schulstunde zum Reiterhof in Nordkirchen gebracht. Hier werden sie von einer ausgebildeten Reittherapeutin und Frau Moritz-Berger, Besitzerin des bronzenen Reitabzeichens, des Basispasses Pferdekunde und eines Longierabzeichens, unterrichtet. „Es ist mir eine Herzensangelegenheit“, so Frau Moritz-Berger. „Die Kinder lernen so viel. Dinge, die sonst so nicht auf dem Lernplan stehen. Der verantwortungsvolle Umgang mit Tieren wird ebenso angesprochen, wie der Gleichgewichtssinn, Körperhaltung oder Konzentration.“

30,- Euro im Monat müssen die Eltern aufbringen. Geld, das die Reittherapeutin bekommt. Geritten wird auf einem ausgebildetem Therapiepferd.