Verkehrserziehung

In der Overbergschule findet die Verkehrserziehung der Kinder zum einen im Sachunterricht statt, der curricular das Regelverhalten als Verkehrsteilnehmer aufbaut. Zum anderen finden in Zusammenarbeit mit der Polizei und dem ADAC vom ersten Schuljahr an spezielle Projekte statt. So erlernen die Kinder durch den Besuch der Puppenbühne das richtige Verhalten als Fußgänger, der Besuch zweier Polizisten direkt zu Schulbeginn hilft den Kindern spezielle Gefahrenpunkte auf ihrem Schulweg zu erkennen.

Im dritten Schuljahr wird zusammen mit dem ADAC ein Fahrradtraining angeboten, bei dem die Koordination und Beweglichkeit im Vordergrund steht, im vierten Jahrgang findet in Zusammenarbeit mit der Polizei ein Fahrradtraining statt, das mit dem Fahrradführerschein abschließt.

Die Eltern der Overbergschüler werden gebeten, ihre Kinder in den unteren Jahrgängen nicht mit dem Fahrrad zur Schule fahren zu lassen, sondern ihrerseits das Fußgängerverhalten zu trainieren, u.a., indem sie ihre Kinder nicht mit dem Auto zur Schule fahren.