Grundlagen pädagogischer Arbeit

Der schulischen Beratung wird dabei eine besondere Bedeutung beigemessen.

Das schuleigene Beratungskonzept der Overbergschule basiert auf einer Vielzahl von kontinuierlich geführten Gesprächen (Lehrerinnen, Eltern, Erzieherinnen der Kindergärten, Schul¬ärzte, Therapeuten, Vertreter des Jugend- und Sozialamtes, Kollegen der Sonder- und weiterführenden Schulen) und hat zum Ziel, den Kindern eine möglichst erfolgreiche und geradlinige Schullaufbahn zu ermöglichen.

Umwelterziehung bildet einen wesentlichen Teil der Arbeit an der Overbergschule, die aufgrund ihrer bisherigen Bemühungen im August 2000 zur „Umweltschule in Europa“ ernannt wurde. Umweltbewusstes und naturschonendes Verhalten muss von Anfang an eingeübt und bewusst gemacht werden. Ziel dieser Arbeit ist es, den Kindern eine gesunde Entfaltung in naturnaher Umgebung zu ermöglichen, ihre Liebe zur Natur zu erhalten und die Achtung vor derselben zu fördern, eine Verbundenheit mit Pflanzen und Tieren anzubahnen und so dauerhafte Verhaltensänderungen im Umgang mit Natur und Umwelt zu bewirken. Darüber hinaus ist eine konsequente Müllvermeidung, die Einsparung von Ressourcen und der Einsatz möglichst umweltgerechter Materialien ein besonderes Anliegen der Schule.

In der Overbergschule gehört der Umgang mit den so genannten Neuen Medien zunehmend zum Alltag der Kinder. Sie üben z.B. mit Hilfe des Computers lesen, schreiben und rechnen und können die Möglichkeiten des Computers zur Texterstellung und -gestaltung nutzen.

Zur tieferen Auseinandersetzung mit Fragestellungen stehen den Kindern sowohl Computerlexika als auch das Internet zur Verfügung. Kontakte mit anderen Schülern können über das Internet hergestellt werden.

Regelmäßig stellt sich die Overbergschule dem Wettbewerb, so nimmt sie an Stadtmeisterschaften im sportlichen Bereich ebenso teil wie an überregionalen Vergleichen, z.B. dem Leseraben der Stiftung Lesen, an Schreib- und Malwettbewerben.

Die Overbergschule nahm an allen Wettbewerben „Gestaltung und Öffnung von Schule“ des Landes NRW teil, erhielt finanzielle Unterstützung für ihre eingereichten Projekte und gehörte wiederholt zu den Preisträgern. Hieraus entwickelte sich insbesondere die intensive Zusammenarbeit mit dem Selmer Gymnasium und mit der Partnerschule in England.