Englisch

Der Englischunterricht soll in den Kindern das Interesse am Sprachenlernen wecken. Dabei erwerben die Schülerinnen und Schüler elementare sprachliche Fähigkeiten und Fertigkeiten im Gebrauch der englischen Sprache.

Um den Kindern die wichtigsten Redemittel sowie einen Wortschatz für den alltäglichen Gebrauch zu vermitteln, orientieren sich die Themen und Situationen im Englischunterricht an der Lebenswelt und dem Interesse der Kinder. Neben der Vermittlung der Sprache erfahren die Schülerinnen und Schüler viel über die Kultur und das Leben in englischsprachigen Ländern (z.B. Schulleben und Bräuche). Als Basis und zur Orientierung der Themen des Englischunterrichtes wird an der Overbergschule das Lehrwerk „Playway“ verwendet.

Während des Englischunterrichtes versucht die Lehrerin oder der Lehrer ausschließlich englisch mit den Kindern zu sprechen, dabei werden Körpersprache, Gestik und Mimik verwendet, um den Kindern die Bedeutung des Gesagten zu vermitteln. Nur in Ausnahmesituationen wird in die deutsche Sprache gewechselt. Die Schülerinnen und Schüler haben jedoch die Erlaubnis, auf Deutsch zu antworten, werden aber zunehmend mehr dazu ermutigt, sich auf Englisch zu äußern. Der Englischunterricht selbst gründet auf dem spielerischen Erwerb der englischen Sprache. Dazu dienen diverse Wortspiele, Songs und Chants, die den Kindern alltägliche Redewendungen und wichtige Satzstrukturen vermitteln. Der spielerische Umgang mit der englischen Sprache wird besonders in den ersten beiden Schuljahren eingesetzt, um den Kindern die Angst vor der fremden Sprache zu nehmen, aber auch in den weiteren Jahrgangsstufen darf diese Form des Unterrichtens nicht fehlen. Des Weiteren werden kurze Filme und Hörbeispielen genutzt, um den Schülerinnen und Schülern ein Gefühl für die Aussprache der „native speaker“ zu geben.

Die Leistungsbewertung im Englischunterricht stützt sich auf die Beobachtung der Schülerinnen und Schüler. Die Lehrkraft dokumentiert ihre differenzierten Beobachtungen anhand eines Beobachtungsbogens. Zusätzlich führen die Kinder viermal im Jahr eine Art Lerntagebuch (Show what you can do) innerhalb des Lehrwerkes.