Standortbestimmung

Die Overbergschule wurde 1991 als Grundschule im Aufbau gegründet und ist heute nach der Zusammenlegung mit der Lutherschule zum Schuljahresbeginn 2008 wieder eine drei- bis vierzügige Gemeinschaftsgrundschule.

Die Schule verfügt neben den erforderlichen Klassenräumen über einen Werkraum, einen Musikraum mit Bühne, einen Sachunterrichtsraum mit Küche, eine Lernwerkstatt, einen geräumigen Betreuungsraum auf mehreren Ebenen, eine zur Begegnung einladende Eingangshalle, eine Turnhalle und mehrere Förderräume mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Das Schulgelände besteht aus einem großzügig bemessenen Schulhof mit angegliedertem Bolzplatz. Der gesamte Schulhof bietet zahlreiche Spielmöglichkeiten, wie einen Kletterturm, Sandkasten, Turnstangen und Ballwurftrichter, und Ruhezonen für die individuelle Pausengestaltung. Hinter dem Schulgebäude befindet sich ein Schulgarten und auch die Begrünung des Schulhofes lädt zu ökologischem Lernen ein.

In der Overbergschule werden ca. 300 Kinder unterrichtet und erzogen, viele von ihnen haben einen Migrationshintergrund. Zahlreiche Kinder kommen aus Aussiedlerfamilien, die stark durch das russisch-baptistische Gemeindeleben geprägt sind.

Im Schuljahr 2016/2017 unterrichten an der Schule 18 Grundschullehrerinnen und -lehrer sowie zwei Sonderschullehrerinnen.