Sportförderunterricht

Der Sportförderunterricht ist ein zeitlich befristetes Unterrichtsangebot, das für ausgewählte Schülerinnen und Schüler zusätzlich zum Sportunterricht stattfindet. Ziel dieses Kurses ist der Abbau von Entwicklungs- und Lerndefiziten. Dieses können Bewegungsauffälligkeiten sein, z.B. Haltungsschwächen, Ausdauerschwächen, Koordinationsschwächen, Wahrnehmungsschwächen, aber auch Verhaltensauffälligkeiten wie überaktives, ängstliches, aggressives Verhalten.

Im Sportförderunterricht der Overbergschule steht die ganzheitliche Förderung der Persönlichkeit der Kinder im Mittelpunkt. Dabei richtet sich der Fokus vor allem auf die Förderung psycho-sozialer Handlungsfähigkeit, Koordinationsschulung, Ausdauerschulung, Haltungs- und Muskelschulung und den Erwerb sportlicher Handlungsfähigkeit.

Schwerpunktmäßig werden neben den oben angeführten Lernbereichen, die folgenden koordinativen Fähigkeiten und Wahrnehmungsbereiche in unterschiedlichsten Bewegungsfeldern gefördert:

Räumliche Orientierung

  • Linienlaufen
  • Feuer-Wasser-Blitz
  • kleine Ballspiele (Zombieball)
 

Reaktionsfähigkeit

  • Lauf- und Fangspiele
  • Familie Meier
  • Schattenlaufen
 

Visuelle-, auditive-, taktile Wahrnehmung

  • Quartett-Lauf
  • Ausbrecherspiel
  • Schiffe im Nebel
  • Aquarium
 

Neben dem Sportförderunterricht in der Turnhalle steht die Förderung in der Schwimmhalle. An dieser nehmen epochal Kinder des 2. Jahrgangs teil. Exemplarische Inhalte des Förderunterrichts dort sind